Behandlung durch bestimmten Arzt bei totalem Krankenhausaufnahmevertrag

 

Das OLG Saarbrücken hat in dem  Urteil vom 11.04.2018 unter Az: 1 O 111/17 die Auffassung vertreten, dass ein gesetzlich versicherter Patient mit der Unterzeichnung des totalen Krankenhausaufnahmevertrages im Regelfall mit der Behandlung durch alle diejenigen Ärzte einverstanden ist, die nach dem internen Dienstplan tätig sind. Sollte der Patient dies nicht wünschen müsse er seinen Wunsch eindeutig zum Ausdruck bringen.

Die von einem Patienten subjektive Erwartung von einem bestimmten Arzt operiert zu werden reiche für die Annahme einer auf eine bestimmte Person beschränkte Einwilligung nicht aus.

Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, so steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Robert Raab unter der Telefonnummer 0911 50 49 22 0 oder E-Mail-Adresse info@raraab.de  gerne zur Verfügung.

Call Now Button

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen