Sperrminorität bei Gesellschafter-Geschäftsführern

 

Hier hat der 12. Senat des BSG in einer Entscheidung vom 19.09.2019 erneut ausgeführt, dass ein Geschäftsführer einer GmbH der nicht Mehrheitsgesellschafter ist grundsätzlich als abhängig beschäftigt betrachtet werden muss. Ausnahmsweise ist er nur dann als Selbstständiger anzusehen, wenn er exakt 50% der Anteile am Stammkapital hält oder ihm nach dem Gesellschaftsvertrag eine umfassende, die gesamte Unternehmenstätigkeit erfassende Sperrminorität eingeräumt ist (Vgl. BSG, 19.09.2019, AZ: B 12 R 25/18).

Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, so steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Robert Raab unter der Telefonnummer 0911 50 49 22 0 oder E-Mail-Adresse info@raraab.de  gerne zur Verfügung.

Call Now Button

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen